Bei einer Haarentfernung durch Laser (IPL-Epilation) handelt es sich um eine neue Behandlungsmethode, für die es an der erforderlichen positiven Empfehlung des GBA fehlt. Es finden sich keinerlei Anhaltspunkte dafür, die es rechtfertigen, ein Systemversagen anzunehmen. Hinzu kommt, dass es zugelassene wirksame Behandlungsmethoden (Nadelepilation) für die betreffende Krankheit gibt.

LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 29.10.2019, Az.: L 4 KR 457/16