Bunte Legosteine mit Aufschrift USt

Finanzämter schauen in Zukunft besser hin

Der Bundesrechnungshof hatte schon in seinem Jahresbericht 2013 deutlich gemacht, dass Ärzte zunehmend auch steuerpflichtige Leistungen erbringen würden und die Finanzämter diese Umsätze aber nicht vollständig erfassen.

Verstärkt Betriebsprüfungen empfohlen

Steuerausfälle in Milliardenhöhe werden nicht ausgeschlossen. „Der Landesrechnungshof empfahl der OFD Niedersachsen und den Betriebsprüfungsstellen, Ärzte, bei denen Anhaltspunkte für umsatzsteuerpflichtige Leistungen oder hohe Zuzahlungen von Patienten bestehen, verstärkt einer Betriebsprüfung zu unterziehen (PFB 01/2015, S. 13).“

Rechtssichere Umsatzsteuerbeurteilung durch Berater bleibt Gebot der Stunde

Vermeiden Sie ungewollte Umsatzsteuerbelastungen (bei Betriebsprüfungen für bis zu 7 Jahre rückwirkend) und sorgen Sie für eine rechtssichere Umsatzsteuerbeurteilung bei den Geschäftsvorfällen Ihrer Heilberufler-Mandanten. Stellt ein Betriebsprüfer aus heutiger Sicht für einen Prüfungszeitraum 2016 - 2018 „nur“ 10.000 € zusätzliche umsatzsteuerpflichtige Umsätze je Jahr fest, kostet das den (Zahn-) Arzt „nur“ 5.700 € zzgl. Zinsen in Höhe von 427,50 € bis 30.06.2020, also ingesamt 6.127,50 €.

Achtung! Haftungsrisiko für den Steuerberater!

Kippt hierbei sogar noch die Kleinunternehmerregelung, die bisher 17.500 € Umsätze ohne Umsatzsteuerbelastung beließ, erhöht sich die Summe um weitere 10.416,75 € auf insgesamt 16.544,25 €. Die Zahlen zeigen deutlich das Mehrergebnisrisiko aus der Umsatzsteuer auf, in vielen Fällen auch gleichzeitig ein Haftungsrisiko für den Steuerberater.

Das Seminar wendet sich mit seinen Inhalten sowohl an Steuerberater als auch an qualifizierte Mitarbeiter (Steuerfachwirte / Steuerfachangestellte mit Berufserfahrung).

Auszug aus dem Seminarprogramm

Anwendungsbereich § 4 Nr. 14 und 29 UStG
  • Umsatzsteuerfreie heilberufliche Umsätze nach § 4 Nr. 14a UStG
  • Umsatzsteuerfreie (private) Krankenhausumsätze nach § 4 Nr. 14b UStG
  • Die neue Umsatzsteuerbefreiung für Kostengemeinschaften (Praxisgemeinschaften) nach § 4 Nr. 29 UStG
Wer ist qualifizierter Leistungserbringer nach § 4 Nr. 14a UStG?
  • Katalogberufe
  • Ähnliche Tätigkeit
  • Sondertatbestände
Was ist eine qualifizierte Leistung nach § 4 Nr. 14a UStG?
  • Therapeutischer Zweck
  • Abgrenzung Präventionsleistungen / Vorsorgeleistungen / Rehaleistungen / IGel-Leistungen
  • Kostentragung durch die Krankenkasse / -versicherung
Nachweis der Umsteuerbefreiung
  • bei Heilberuflern
  • bei Heilhilfsberuflern
  • Konflikt Mitwirkungspflicht nach der AO versus ärztliche Verschwiegenheitsverpflichtung § 203 StGB


Referenten

 

Holger Wendland Steuerberater und Dipl.-Finanzwirt
Holger Wendland
Seit 1992 in der Beratung von Leistungserbringern tätig;
Inhaber der Wendland Steuerberatungsgesellschaft Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH;
seit 08/2008 fachlicher Leiter des Lehrgangs Fachberater für den Heilberufebereich;
seit 2013 Leiter des Lehrgangs "Fachberater Gesundheitswesen"


alternativ

Manfred Schwittay Steuerberater und Dipl.-Finanzwirt
Manfred Schwittay
Fachberater Gesundheitswesen (IBG / HS Bremerhaven)

 


 

button anmeldung