Eingang eines Medizinischen Versorgungszentrums

Medizinisches Versorgungszentrum

Goldkorn der Gesundheitsreform?

Ulla Schmidt (Bundesministerin für Gesundheit 2001 - 2009) bezeichnete 2004 das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) als „Goldkorn der Gesundheitsreform“. Seitdem ist – wie wir im Rheinland sagen – viel Wasser den Rhein runter gelaufen und der Gesetzgeber hat einiges an Änderungen an diesem Goldkorn vorgenommen.

Erfahrene Praktiker diskutieren vorgestellte Fälle

Nach nunmehr 15 Jahren ist es Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen und nachzuschauen, inwieweit dieses Goldkorn aufgegangen ist. Hierzu referieren zwei erfahrene Praktiker (Dr. Thomas Rothammer – RA FA Medizinrecht, StB und Holger Wendland – StB) vor dem Hintergrund zahlreicher praktischer Fälle, die sie vorstellen und mit den Teilnehmern diskutieren werden.

Steuerliche Zweifelsfragen und Steuerbelastungsvergleiche

Rechtliche, steuerliche und betriebswirtschaftliche Rahmenbedingungen werden beleuchtet und dargestellt. Gestaltungsmöglichkeiten zur Sicherung der Nachbesetzung und der Anstellung von Ärzten werden genauso vorgestellt wie steuerliche Zweifelsfragen und Steuerbelastungsvergleiche.

Spezialseminar außer der Reihe!

Nutzen Sie dieses einmalige Spezialseminar und partizipieren Sie von der Beratungserfahrung der Referenten in der MVZ-Beratung!

 

Auszug aus dem Seminarprogramm


Das MVZ in Theorie und Praxis
  • Historische Entwicklung
  • Rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen
  • Voraussetzungen und Erscheinungsformen eines MVZ
Die unterschiedlichen Erscheinungsformen eines MVZ
  • Das Freiberufler-MVZ
  • Das Angestellten-MVZ
  • Das Freiberufler- / Angestellten-MVZ
  • Das Krankenhaus-MVZ
  • Das Gemeinde-MVZ ("Büsumer Modell")
  • Das MVZ mit Beteiligung einer Klinik ("Kulmbacher Modell")
  • Der MVZ-Konzern
  • Das Zahnärzte-MVZ
  • Das Kopf-MVZ
  • Die MVZ eG
  • Das gemeinnützige MVZ
Gründung eines MVZ
  • Motive zur Gründung eines MVZ - Warum macht nur ein MVZ Sinn? (Tatsächliche, rechtlich und wirtschaftliche Überlegungen)
  • MVZ oder BAG - Vor- und Nachteile der Kooperationsformen
  • Das MVZ in der Rechtsform einer GmbH
Das MVZ im laufenden Betrieb
  • Zulassungserwerbe / Praxiskauf
  • Laufende Steuer und Buchhaltung / Rechnungslegung
  • Anstellung oder Selbständigkeit
  • Die Beteiligung von Investoren und Angestellten
  • Der Verkauf und die Beendigung des MVZ
  • Das MVZ in der Insolvenz
Ausblick und Zukunft des MVZ

Referenten

Holger Wendland Steuerberater und Dipl.-Finanzwirt
Holger Wendland
Seit 1992 in der Beratung von Leistungserbringern tätig;
Inhaber der Wendland Steuerberatungsgesellschaft Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH;
seit 08/2008 fachlicher Leiter des Lehrgangs Fachberater für den Heilberufebereich;
seit 2013 Leiter des Lehrgangs "Fachberater Gesundheitswesen"

rothammer Rechtsanwalt und Steuerberater
Dr. Thomas Rothammer
Fachanwalt für Medizinrecht;
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht;
Fachanwalt für Arbeitsrecht;
Partner der Kanzlei v. Düsterlho, Rothammer & Partner mbB, Regensburg;
seit 2005 tätig auf dem Gebiet des Medizinrechts, insbesondere im Bereich ärztliche Kooperationen und Vertragsarztrecht;
Referent bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns und der Europäischen Akademie für zahnärztliche Fort- und Weiterbildung eazf.


 

Jetzt anmelden und in die Zukunft investieren