Wichtige Kundeninformation:
Bis auf Weiteres sind nahezu alle kurz- und mittelfristigen Seminare als dialogfähige Online-Seminare buchbar. 
Sie benötigen lediglich Laptop, PC oder Mac, ein Headset und einen Internetzugang.  Details


Online-Seminare (Video-Konferenzen) April 2020:


Infektionsschutzgesetz & Kurzarbeitergeld

 Seminargebühr: 120,00 € zzgl. USt je Teilnehmer.

Themen
  • Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz
  • Kurzarbeitergeld - Aktuelle Erkenntnisse und Probleme

Dr. Thomas Rothammer stellt die Regelungen zu den Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz vor und stellt notwendige Zusammenhänge zum Vertragsarztrecht dar. In der zweiten Hälfte des Webinars geht er auf die Reglungen des Kurzarbeitergelds ein und wird hierbei den Schwerpunkt auf die Praxisprobleme bezüglich der Bemessungsgrundlage und der Abwicklung des Kurzarbeitergeldes legen.

 

Termin

Montag, 04.05.2020 von 16:00 Uhr – 18:00 Uhr

 

Anmeldung

Technische Voraussetzungen

Webinar: Erste Schritte



(Zahn-)Arztpraxis in der Corona-Krise

Seminargebühr: 120,00 € zzgl. USt je Teilnehmer.

 

Themen
  • Gesetzesänderung zur Sicherstellung des Honorars - aktueller Stand
  • Aktuelle Probleme im Zulassungsrecht aufgrund der Corona-Krise
  • Sondergenehmigungen / Sonderbedarf aufgrund der Corona-Krise
  • Beruf- & Zulassungsrecht: Auch wenn sich zulassungs- und berufsrechtlich eigentlich keine normativen Auswirkungen ergeben, führen Einschränkungen von Zulassungsausschusssitzung und Facharztprüfungen zu teilweise existentiellen Auswirkungen.
  • Steuerrecht: Aktuelle steuerrechtliche Sofortmaßnahmen spezifiziert nach den einzelnen Länderregelungen
  • Soforthilfemaßnahmen / Kreditprogramme: Hinweise zur rechtssicheren Abwicklung der Soforthilfemaßnahmen; Hinweise zur Bearbeitung von Förderkrediten

In dem Vortrag werden der aktuelle Diskussionsstand vorgestellt und notwendige Maßnahmen für die Arztpraxis erörtert.

Referenten:
RA FA Medizinrecht Stefan Rohpeter
StB Dipl.-Finanzwirt Holger Wendland

 

Termin

Montag, 04.05.2020 von 11:00 Uhr – 13:00 Uhr

 

Anmeldung

Technische Voraussetzungen

Webinar: Erste Schritte

 


Jetzt auch für Ihre Kanzlei: Personalisierte Mandanten-News





Aktuelle Informationen für Berater im Gesundheitswesen

  • Wettbewerbsrecht: Deutsche Stimmklinik

    Die Angabe „Deutsche Stimmklinik“ erweckt den irreführenden Eindruck, dass die sich so bezeichnende Einrichtung ein Krankenhaus oder zumindest die Abteilung eines Krankenhauses mit Betten für eine stationäre Aufnahme ist (Leitsatz der Wettbewerbszentrale). Das LG Hamburg hat entschieden, dass die Bezeichnung „Deutsche Stimmklinik“, die eine interdisziplinäre, ärztliche Gemeinschaftspraxis nutzt, den...

    Weiterlesen...

  • Aufhebung einer Anstellungsgenehmigung wegen fehlender Weiterbildung

    Ist der angestellte Arzt mangels abgeschlossener Weiterbildung nicht berechtigt, fachärztliche Leistungen zu Lasten der GKV zu erbringen, wird der mit der Anstellungsgenehmigung verbundene Versorgungsauftrag nicht erfüllt. Damit ist nach Ansicht des Landessozialgerichtes Bayern die Grundlage geschaffen, einem MVZ oder einer BAG eine Anstellungszulassung zu entziehen, wenn diese Zulassung mit...

    Weiterlesen...

  • Zahnärztliche Behandlung: Praxisbesonderheit / Kostenintensive Fälle

    Einer Münchner Zahnärztin wurde das Honorar vom Beschwerdeausschuss der Kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV) gekürzt. Sie hätte aus Sicht der KZV zu viel Kosten pro Patient verursacht und somit unwirtschaftlich behandelt. Die Zahnärztin macht Praxisbesonderheiten in der Weise geltend, dass sie viele Patienten aus der Türkei, die eine schlechte Mundhygiene hätten, behandle, was viel Arbeit...

    Weiterlesen...

  • Belegarztanerkennung: Erreichbarkeit in einer überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaft

    Nach § 39 Abs. 5 Nr. 3 BMV-Ärzte ist ein Arzt als Belegarzt nicht geeignet, dessen Wohnung und Praxis nicht so nah am Krankenhaus liegen, dass die unverzügliche und ordnungsgemäße Versorgung der von ihm ambulant und stationär zu betreuenden Versicherten gewährleistet ist; hat der Arzt mehrere Betriebsstätten, gilt dies für die Betriebsstätte, in welcher hauptsächlich die vertragsärztliche...

    Weiterlesen...

  • Keine sog. Konzeptbewerbung bis zur näheren Ausgestaltung durch Normgeber

    Der Kläger ist Internist / Gastroenterologie und zur hausärztlichen Versorgung zugelassen. Nach Entsperrung des Planungsbereichs im Umfang von 1,5 Sitzen beantragte der Kläger für den Arzt G erfolglos die Genehmigung zur Anstellung. Im Zeitpunkt der mündlichen Verhandlung steht G jedoch nicht mehr für die personelle Besetzung der vom Kläger erstrebten Anstellungsgenehmigung zur Verfügung. Die...

    Weiterlesen...

  • Behördlich angeordnete Quarantäne und Beitragszuschuss nach § 257 SGB V

    In Fällen einer behördlich angeordneten Quarantäne stellte sich die Frage, wie die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge freiwillig versicherter Arbeitnehmer lohnsteuerrechtlich zu behandeln sind. Zum Hintergrund: Der Arbeitgeber zahlt auch während der Nichtbeschäftigungszeit solche Zuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung an die von der Quarantäne betroffenen Mitarbeiter weiterhin aus,...

    Weiterlesen...